0 0

Liebstöckel (Saatgut)

 ca. 100 Samen
Artikelnummer: LE45s

Schon bei den Römern war das Kraut bekannt. Liebstöckel wurde gekaut um die Verdauung anzuregen und als aphrodisierende Zutat in Getränke gemischt.

Lieferbar

Levisticum officinale

Schon bei den Römern war das Kraut bekannt. Liebstöckel wurde gekaut um die Verdauung anzuregen und als aphrodisierende Zutat in Getränke gemischt.

Verwendung in der Küche

Liebstöckel hat einen sehr intensiven Geschmack, weshalb man ihn sparsam einsetzen sollte, sonst überlagert sein Geschmack. In Kartoffelsuppen, Pürees oder Eintöpfen gibt er ein köstliches Aroma. Es lässt sich vielfältig verwenden und peppt fade Gerichte auf. Bevorzugt sollten dabei die frischen Blätter verwendet werden. Auch die Samen können bei Backenwaren, Braten und Eintöpfen würzend genutzt werden. Die Pflanze stammt aus Südwestasien und kam wahrscheinlich über den Mittelmeerraum nach Europa. Er ist oft wildwachsend in gemäßigten Zonen zu finden.

Im Garten

Im Garten steht Liebstöckel am besten in humusreicher, durchlässiger Erde. Er braucht es feucht und nährstoffreich, dann kann er eine Höhe von über einem Meter erreichen. Die gelbe Blüte erscheint im Juli. Man sollte ihn nach der Blüte auf ca. 30 cm zurück schneiden, damit er wieder frische Blätter treibt.

Junger Austrieb im März


Austrieb im März

Aussaat und Anbau

Liebstöckelsamen keimen bei Temperaturen um die 15°C innerhalb von 3-4 Wochen. Man kann ihn in Aussaatschalen ab März auf der Fensterbank oder ab Mai im Freiland aussäen. Die kleinen Pflänzchen können direkt ins vorbereitete Beet gepflanzt werden. Der Boden sollte gut gedüngt und humos sein. Samen und Pflanze immer feucht halten. Liebstöckel zieht im Winter ein und treibt zuverlässig im Frühling wieder aus.

Eine Portion enthält etwa 100 Samen.

Steckbrief

Höhe 60 bis 120 cm
Standort sonnig, nährstoffreich
Bienenweide ja
Synonyme Liebstock, Luststengel, Maggikraut
Winterhärte ja
Familie Doldenblütler (Apiaceae)
Blüte gelb, Juli
Es wurden noch keine Kommentare hinterlegt.