Sojabohne (Saatgut)

 ca. 100 Samen
Artikelnummer: GL21s

Die Sojabohne gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Sie wird seit über 5000 Jahren angebaut und gehört immer noch zu den wichtigsten Nahrungspflanzen.

Lieferbar

Glycine max

Die Sojabohne gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Sie wird seit über 5000 Jahren angebaut und gehört immer noch zu den wichtigsten Nahrungspflanzen.

Das von uns angebotene Sojasaatgut wurde traditionell gezüchtet und ist selbstverständlich gentechnikfrei. Soja kommt gut mit unseren Klima zurecht und ist ein wertvoller Eiweißlieferant.

Anbau im eigenen Garten

Soja ist einjährig. Die Kultur ist einfach und zu vergleichen mit der von Buschbohnen. Der Standort sollte sonnig und durchschnittlich nährstoffreich sein. Ein etwas feuchterer Boden wird bevorzugt. Die Pflanzen erreichen eine Höhe von 50-80 cm. Ein warmer Standort ist ideal. Sojabohnen können auch im Topf gehalten werden.

Ernten und Verarbeiten

Bereits im Juli können die grünen Schoten geerntet werden. Sie werden für 5 Minuten in kochendem Salzwasser gegart und dann in Eiswasser abgeschreckt. Nach dem Herausnehmen auf einem Tellerchen als Snack servieren. In Japan werden sie häufig als Vorspeise angeboten. Edamame findet zur Zeit bei uns als Snack oder Knabberlis immer mehr Freunde. Man zieht mit den Zähnen den Faden der Bohnen ab und drückt die Kerne aus der Schote heraus. Sehr lecker, wenn man sie noch mit etwas groben Meersalz würzt.

Die reifen Sojabohnen werden im September geerntet. Nun sind die Schoten braun und die Kerne hellbeige. Durch leichtes Drücken der Schoten platzen diese auf und die Kerne fallen heraus. Diese haben eine Größe von etwa einen halben Zentimeter. Sie werden in der Regel getrocknet und zur späteren Verwendung bevorratet.

Für die Zubereitung werden die getrockneten Sojabohnen für 24 Stunden in kaltem Wasser quellen gelassen. Dann in einem Topf mit reichlich Wasser mindestens 2 Stunden ohne Salz kochen. Auch dann sind sie noch bissfest. Nun kann man sie in Suppen, als Beilage oder Salat weiter verarbeiten.

Aussaat und Anbau

Die Aussaat kann im späten April im Freiland geschehen. Man legt 5 Kerne einen halben Zentimeter tief in den Boden. Zum schnelleren Keimen kann man sie ein paar Stunden vorher ins Wasser legen. Die Keimung erfolgt nach etwa zwei Wochen bei Keimtemperaturen von mindestens 10°C. Der Boden sollte mäßig gedüngt sein.
Die Pflanzen erreichen eine Höhe von etwa 60 cm.

Eine Portion enthält etwa 100 Samen.

Steckbrief

Botanischer Name Gycine max
Familie Leguminosen
Pflanzabstand 50 cm
Höhe 60 cm
Fruchtreife Juli-September
Boden/Wasser feucht
Inhaltsstoffe Eiweiß, Vitamine, Proteine
Aussaat Ende April
Winterhärte nein

Artikel bewerten

schreibt
kann mich den vorherigen Kommentaren anschließen: es hat nur eine Pflanze gekeimt.
ich werde es dieses Jahr jedoch noch einmal ausprobieren mit Vorziehen auf der Fensterbank
schreibt
Nureinige gekeimt und die wurden leider von Schnecken gefressen. Werde es aber trotzdem noch einmal probieren.
schreibt
Schlecht aufgelaufen.
Sind vielleicht 6 Pflanzen gewachsen, würde ich nicht wiedernehmen.
schreibt
Voller Vorfreude gesät, aber leider nicht gewachsen, trotz vorwässern und optimalen Bedingungen.