Steirischer Ölkürbis (Saatgut)

 ca. 10 Samen
Artikelnummer: CU14s

Der Steirische Ölkürbis bringt eine Vielzahl an weichschaligen Kernen hervor, aus denen sich köstliche Gerichte zaubern lassen.

Zur Zeit nicht lieferbar.

Cucurbita pepo var. styriaca

Der Steirische Ölkürbis bringt eine Vielzahl an weichschaligen Kernen hervor, aus denen sich köstliche Gerichte zaubern lassen.

Die Kerne müssen im Gegensatz zu denen der üblichen Kürbissorten nicht geschält werden. Sie sind nur mit einem pergamentdünnen Häutchen umgeben. Zu verdanken haben wie diesen außergewöhnlichen Kürbis einer spontanen, vom Menschen unbeeinflussten Veränderung des Erbgutes. Die Mutation trat in der Steiermark etwa um 1880 auf. Als man diese entdeckte, erkannte man gleich den Nutzen und selektierte nach gutem Geschmack der Kerne. Heraus kam ein Kürbis mit dunkelgrünen Kernen, der das wertvolle Kernöl liefert.
Das Fruchtfleisch der Kürbisse kann wie das von anderen Sorten auch in Suppen, gebacken oder als Püree verwendet werden.

Im Garten

Der Ölkürbis ist wärmeliebend. Er möchte einen nährstoffreichen, tiefgründigen Boden. Er bevorzugt sonnige Lagen und, da er eine lange Reifezeit hat, einen geschützten Standort vor frühzeitigen Herbstfrösten.

Die Pflanzen sind einhäusig. Es befinden sich also männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze. Wie alle Kürbisse ranken die Pflanzen und bilden meterlange Triebe. Die Früchte erreichen einen Durchmesser von etwa 30 cm. Man sollte die Früchte so lange es geht auf dem Feld lassen, da noch eine Nachreife stattfindet, obwohl die Ranken bereits abgestorben sind. Vor den ersten Frösten sollte man sie herein holen und frostfrei lagern.

Leckere Kerne

Zur Ernte schneidet man den Ölkürbis meistens waagerecht auf um besser an die Kerne heran zu kommen. Sie werden schonend getrocknet und geröstet. Zur späteren Verwendung bewahrt man sie am besten in einem luftdichten Behälter auf.

Aus den Kernen wird klassischer Weise das leckere Kernöl gewonnen. Außerdem lassen sich die Kerne zu Mus, als Backzutat im Brot oder als leckere Kruste auf einem Auflauf verwenden.

Gesunde Inhaltsstoffe

Die Kerne und vor allem das Öl wird erfolgreich bei Blasenschwäche, Prostataleiden, Reizblase und Blasenentzündung eingesetzt. Es enthält viel Vitamin E, Kalium, Kalzium und Magnesium. Es ist cholesterinfrei.

Aussaat und Anbau

Im April kann man die Kerne in Töpfen auf der Fensterbank vorziehen. Sie keimen innerhalb von einer Woche bei einer Temperatur von 18°C. Zeigt sich das zweite Blattpaar, sollte in nährstoffreicheres Substart umgetopft werden. Mitte Mai können die Ölkürbisse ins Freie gepflanzt werden. Der Platzbedarf für eine Pflanze beträgt 3-4 m².

Eine Portion enthält etwa 10 Samen.

Steckbrief

Botanischer Name Cucurbita pepo var. styriaca
Familie Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Pflanzabstand 3 m
Fruchtreife Oktober
Standort warm, sonnig
Boden/Wasser nährstoffreich, feucht
Aussaat April in Vorkultur
Winterhärte nein

Artikel bewerten

schreibt
Gesät und prima aufgegangen, obwohl das Jahr schon fortgeschritten war. Kürbisse sind derzeit noch weiter im Wachstum und entwickeln sich prächtig.
schreibt
3 mal nachgesät - nur eine Pflanze aufgegangen aber keine Fruchtbildung. Nur lange Ranken.