0 0

Mexikanische Minigurke (Saatgut)

 ca. 30 Samen
Artikelnummer: ZE75s

Die Mexikanische Minigurke bildet kleine süße Früchte, die zum Naschen einladen. Die ovalen Gurken werden 2 bis 3 cm lang, haben ein hübsches Sprenkel-Muster und begeistern nicht nur Kinder.

Lieferbar

Melothria scabra - Zehneria scabra

Die Mexikanische Minigurke bildet kleine süße Früchte, die zum Naschen einladen. Die ovalen Gurken werden 2 bis 3 cm lang, haben ein hübsches Sprenkel-Muster und begeistern nicht nur Kinder.
Sie sind geschmacklich der Schlangengurke ähnlich und können mit Schale verzehrt werden - schälen wäre auch viel zu mühselig. Sie finden Verwendung in Salaten, zum Brot, in Essig eingelegt oder am besten einfach so zum Naschen.
Wenn man Kinder hat, kann es leicht passieren das man nicht viel von der Ernte abbekommt. Eigentlich ungewöhnlich für ein Gemüse

Minigurken auf Holz


Minigurken ranken gerne

Minigurken wachsen gerne in der Wärme einer Südwestwand oder im Gewächshaus. Am besten gibt man der Pflanze eine Rankhilfe damit sie sich richtig entfalten kann. Hat sie den ersten Meter an Höhe erreicht, bilden sich bald die gelben Blüten. Ab Juli können die Früchte geerntet werden. Die Pflanze produziert bis zum Frost unermüdlich Gürkchen, wobei die Pflanze etwa eine Höhe von 2 m erreicht.

Aussaat

Die Aussaat der Gurken kann ab März und April in Aussaatschalen geschehen. Bei einer Temperatur von etwa 18°C keimen die Samen innerhalb von 14 Tagen. Sobald das zweite Blattpaar zu sehen ist, können die kleinen Gürkchen in einen größeren Topf pikiert werden.

Baby-Minigurke mit Blüte

Anbau und Standort

Gurkenpflanzen brauchen einen nährstoffreichen Boden in sonniger Lage. Eine Rankhilfe ist nötig.
Die Minigurken können ab Mitte Mai ins Freiland gepflanzt werden. Eine Zwischendüngung wird gerne angenommen.

Sie können auch problemlos im Freiland angebaut werden, solange es schön sonnig liegt.
Ein Gewächshaus eignet sich auch hervorragend, je nach Temperatur verlängert sich die Erntezeit so um einige Wochen.

Überwinterung

Auch zur Überwinterung ist ein Gewächshaus oder Wintergarten geeignet. Die Pflanzen sind mehrjährig, und können bei Temperaturen zwischen 10 und 18°C überwintert werden. Vor dem Einwintern sollten die Pflanzen stark zurück geschnitten werden. Die Gurken bilden unterirdische Überwinterungsorgane aus denen die Pflanzen im Frühjahr neu austreiben.

Eine Portion enthält 30 Samen.

Eingelegte Minigurken

Rezept: Eingelegte Minigurken

200 g Mexikanische Minigurken
8 Teelöffel Weißweinessig
4 Teelöffel Apfelsüße
1 Teelöffel Salz
eine Scharlotte
ein Teelöffel Senfkörner

Die Minigurken waschen und halbieren, in einer Schüssel zusammen mit dem Essig, Salz, Senfkörnern und der Apfelsüße mischen. Die Scharlotte häuten und in feine Ringe schneiden, darüber streuen und untermischen. Zugedeckt mindestens 10 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Dazu passt ein frisches Bauernbrot und Hütenkäse.

Steckbrief

Botanischer Name Melothria scabra bzw. Zehneria scabra
Familie Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)
Höhe über 200 cm (Rankpflanze)
Winterhärte nein
Minigurken Focaccia


Rezept: Focaccia mit Mexikanischen Minigurken

Für die Gurken:
200 g Mexikanische Minigurken
8 Teelöffel Weißweinessig
4 Teelöffel Apfelsüße
1 Teelöffel Salz
eine kleine Zwiebel
ein Teelöffel Senfkörner

Für den Vorteig:
3 g Hefe
125 g Dinkelmehr Type 630
125 g Wasser (etwa 20°C)

Für den Hauptteig:
450 g Dinkelmehl Type 630
15 g Salz
5 g Hefe
220 ml Wasser (etwa 20°C)
2 Esslöffel Olivenöl

Vorteig:
Alles zusammen rühren und in einer heiß ausgespühlten Ton-oder Porzellanschüssel zugedeckt 12 Stunden gehen lassen.

Hauptteig:
Mehl, Salz, Hefe und Wasser in eine Schüssel geben und den Vorteig darüber gießen. Alles etwa 10 Minuten mit dem Handrührer oder der Knetmaschine durchkenten. Nach 5 Minuten das Olivenöl einträufeln und weiterkneten. Der Teig ist recht flüssig. Zudeckt für 10 Stunden bei 5°C ruhen lassen.

Die Minigurken waschen und halbieren, in einer Schüssel zusammen mit dem Essig, Salz, Senfkörnern und der Apfelsüße mischen. Zugedeckt mindestens 10 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen.
Den Hauptteig aus der Schüssel auf ein gefettetes Backblech gleiten lassen und zu einem 40 x 20 cm großen Rechteck auseinander ziehen. Vorsicht, der Teig ist sehr klebrig - am besten mit Wasser befeuchteten Händen arbeiten. 30 Minuten ruhen lassen.
Nun die Gurken und Zwiebelringe auf dem Teig verteilen. Auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen, danach noch 3 Minuten bei Grilleinstellung. Das Focaccia aus dem Ofen holen und lauwarm genießen.

Kundenfragen

Frage:

Können die Pflanzen auch auf dem Balkon gehalten werden? Wie groß sollte der Kübel sein? Brauchen sie ein Rankgerüst?

Antwort:
Ja, Minigurken können auf einem sonnigen und geschützten Balkon in einem Kübel gehalten werden. Der Kübel sollte einen Durchmesser von etwa 40 cm haben. Die Pflanzen brauchen ein Rankgerüst. Die Pflanzen halten sich gerne an möglichst dünnen Material fest. Eine Schnur wäre am geeignetsten. Die Minigurke kann bis zu 2m hoch ranken, sie begnügt sich aber auch mit einem niedrigeren Gerüst.


Frage:

Ist die Mexikanische Minigurke selbstfruchtbar, oder braucht man mehrere Exemplare um eine gute Ernte einzufahren? Ist es hilfreich mit dem Pinsel Bienchen zu spielen?

Antwort:
Die Minigurke ist selbstfruchtbar. Es ist allerdings ratsam, mehrere Pflanzen zusammen zu pflanzen um eine ausreichende Ernte zu erhalten. Die Pflanzen nehmen nicht viel Platz weg, daher kann man sie zum Beispiel in einen größeren Kübel zu 3 oder 4 Pflanzen setzten.


Frage:

Muss man Gurkenpflanzen wie Tomaten ausgeizen?

Antwort:
Nein. Die Verzweigung ist bei dieser Gurke erwünscht, damit viele Früchte entstehen.


Frage:

Eignet sich die Früchte zum Einlegen?

Antwort:
Ja, sehr gut. Man kann sie klassisch wie Gewürzgurken einlegen oder auch exotischere Varianten etwa mit Chili und Koriander sind sehr lecker. Die Gurken sind platzfest und behalten ihre Musterung auf der Haut.


Frage:

Können die Pflanzen auch wirklich draußen stehen, oder braucht es für einen guten Ertrag doch ein Gewächshaus?

Antwort:
Ein Gewächshaus ist für den Anbau besser, es eignet sich aber auch ein Tomatenunterstand oder ein Platz an der Hauswand in Südwest-Lage. Die Gurken brauchen auf jeden Fall ein Rankgerüst.


Frage:

Müssen die Samen vor der Aussaat eingeweicht werden?

Antwort:
Nein, die Samen können ohne Einweichen ausgesät werden. In feuchte Erde die Samen auslegen. Am besten man bedeckt sie samendick mit Erde, also nur ein paar Millimeter. Nun sollte die Erde stets feucht gehalten werden. Die Keimtemperatur spielt hier auch eine Rolle. Sie sollte etwa 20°C oder höher betragen. Auf einer Fensterbank über einer Heizung ist ein guter Platz. Die Samen keimen innerhalb von 10 Tagen.


Frage:

Reicht eine Pflanze um Gurken ernten zu können oder sollte mann lieber 2 oder mehr Pflanzen zwecks Bestäubung ziehen?

Antwort:
Es reicht eine Pflanze. Diese produziert etwa 30-40 Früchte. Es ist allerdings ratsam, 2-3 Samen in ein Pflanzloch zu legen, sie also im Tuff zu säen. Nun entwickelt sich augenscheinlich, ähnlich wie bei Bohnen, eine kräftige und kompakte Pflanze, die eigentlich auch mehreren besteht. So erhält man auf wenig Raum mehr Früchte und die Pflanze sieht üppiger aus.


Frage:

Ist die Gurke ein Dunkelkeimer oder Lichtkeimer?

Antwort:
Es sind Dunkelkeimer. Die Samen sollten mit ein paar Millimetern Erde bedeckt werden. Das Keimblatt entwickelt sich unterirdisch und schiebt sich aus dem Boden, um sich zu entfalten. Wichtig ist auch die Keimtemperatur von mindestens 20°C und genügend Feuchtigkeit damit die Samen keimen.


Frage:

Mögen die Minigürkchen auch in einer Hängeampfel wachsen?

Antwort:
Man kann sie in eine Hängeampel pflanzen, aber sie wachsen immer nach oben. Sie werden also an der Aufhängung rankend nach oben wachsen und nicht hängen, wie etwa Erdbeeren oder Tomaten. Sie erreichen eine Höhe von 2-3 Metern, von daher ist es eher angebracht, sie möglichst vom Boden aus wachsen zu lassen, um das Ernten nicht unnötig zu erschweren.


Frage:

Welchen Dünger können sie empfehlen?

Antwort:
Ein organischer Voll-Dünger ist empfehlenswert. Gurken sind stark zehrende Pflanzen die viel Nährstoffe benötigen. Eine Düngung vor dem Auspflanzen ist also ratsam. Es kann ein handelsüblicher Dünger genommen werden, der ein NPK-Verhältnis von mindestens 6+3+2 hat. Nach 6 Wochen sollte eine Nachdüngung erfolgen, da die Nährstoffe aufgebraucht sind. Alternativ zur Nachdüngung kann auch mit einem Flüssigdünger während der Vegetationsperiode wöchendlich gedüngt werden.


Frage:

Hallo! In meinem Garten wachsen nun Mexikanische Minigurken und Eier des Drachen. Ich habe mich gefragt, ob ich aus den Gurken Saatgut gewinnen kann oder ob das giftige Früchte an der daraus wachsenden Pflanze erzeugt (das habe ich mal gehört)? Dankeschonmal für die Antwort.

Antwort:
Gurken und Kürbis sind eng miteinander verwandt. Sie gehören beide zu den Kürbisgewächsen. Sollten in der Nachbarschaft Wild- oder Zierkürbisse stehen, so könnten sich diese mit Gurken kreuzen. Es gibt einige Kürbisarten, die giftig sind. Die eingekreuzten Samen ergeben dann möglicherweise ebenfalls giftige Früchte.
Die Minigurke hat allerdings andere Bestäuberinsekten, als andere Kürbis- und Gurkenarten. Es ist hier sehr unwahrscheinlich, das eine Kreuzung entsteht. Bei dem Ei des Drachen könnte es allerdings sein, das hier gleiche Insekten am Werk sind. Wenn sich allerdings keine Zierkürbisse in der Nähe aufhalten, in Ihrem oder in den angrenzenden Gärten, dann ist hier kaum Gefahr vorhanden.
Giftige Früchte schmecken übrigens roh bitter und man würde kaum freiwillig mehr davon essen wollen. Es handelt sich um den Stoff Cucurbitacin, der auch in Gurken entstehen kann, wenn sie lange zu warm gelagert sind.


Frage:

Mein Gürklis werden nur immer so wie dort wo der Pfeil ist, danach fallen sie ab? Was mache ich falsch? Ich habe zwei pflanzen im einem grossen Kübel auf dem Balkon. Sie haben bis 13 Uhr Sonne und ab ca. 16 Uhr bis die Sonne untergeht.
Vielen Dank und freundliche Grüsse Fragebild

Antwort:
Hallo,
das Abfallen der Gurken kann mehrere Gründe haben.

1. Zu kalt oder zu windig. Die Pflanzen sind sehr wärmeliebend. Man sollt die Pflanzen eventuell geschützter stellen.
2. Überdüngung, häufiges Düngen stresst die Pflanzen. Die Minigurken benötigen nur eine mäßige Düngung, z.B. wöchentlich mit einem Flüssigdünger ist ausreichend. Keinesfalls Blaukorn oder ähnliches verwenden.
3. Fehlende Insekten. Unbefruchtete Blüten bilden nur eine leichte Verdickung des Blütenbodens, bevor diese komplett abfällt. Man kann hier natürlich selbst Bienchen spielen, aber ein paar duftende blühende nektarreiche Pflanzen wie Lavendel in die Nähe zu stellen ist ratsam.
4. Wassermangel. Stehen die Gurken zu trocken, so stoßen sie ebenfalls die Früchte ab, da diese ja in erster Linie aus Wassereinlagerungen bestehen und der Pflanze dieses nicht zur Verfügung steht.


Sie haben auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns eine Mail.
Hier klicken

schreibt am
Wächst wie verrückt , bisher aber keine Früchte.
schreibt am
ganz zarte Pflänzchen - bin gespannt, ob da auch Gurken dran kommen..
schreibt am
Die Saat hat gut gekeimt. Die Pflanzen sind sehr empfindlich. Jetzt wachsen die Pflänzchen sehr langsam. Ich bin gespannt ob da mal eine Gurke wächst.
schreibt am
bisher ist noch nicht vielpassiert-furchtbar lange Keimzeit - jetzt wächst langsam was-schön zum beobachten-vielleicht kommen noch gurken
schreibt am
trotz Aussaat nach Angabe und später in Gewächshaus kein Ertrag nur Riesenwurzel.
schreibt am
wächst gut auf dem Balkon, macht Spaß, Geschmacklich halt wie Gurken ohne großes Eigenaroma