Pimpinelle - Kleiner Wiesenknopf (Pflanze)

Pflanze im 9 cm Topf
Artikelnummer: SA31

Die Pimpinelle oder auch Kleiner Wiesenknopf, wie sie hier jahrhundertelang hieß, ist ein erfrischendes Kraut mit einer leichten Gurkennote.

Lieferzeit 4 bis 6 Wochen

Sanguisorba minor

Die Pimpinelle oder auch Kleiner Wiesenknopf, wie sie hier jahrhundertelang hieß, ist ein erfrischendes Kraut mit einer leichten Gurkennote. Ursprünglich kommt die Pflanze aus Südeuropa, ist aber mittlerweile auch in Nord- und Mitteleuropa eingebürgert.

Vielseitiges Küchenkraut

Pimpinelle ist Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße, passt aber auch gut in Kräuterquark, Kräuterbutter, Mayonaisen oder in den frischen Salat.

Im Garten

Sie wächst gerne auf mageren Böden in halbsonniger bis sonniger Lage. Die blutroten Blüten erinnern an Knöpfe und blühen von Juni bis August. Botanisch bedeutet Sanguisorba blutaufsaugend und bezieht sich hiermit auf die zusammenziehende und blutstillende Wirkung der Wurzel.

Die Pimpinelle ist auch als Saatgut erhältlich.
Pimpinelle Blatt

Steckbrief

Botanischer Name Sanguisorba minor
Familie Rosengewächse (Rosaceae)
Synonyme Kleine Bibernelle, Pimpernelle, Braunelle
Höhe 30 bis 60 cm
Blüte braun, Juni bis Juli
Sonne halbschattig bis sonnig
Winterhärte ja
Das dezente Gurkenaroma des Wiesenknopfs passt herrlich zu säuerlichen Milchprodukten. Wenn im Sommer die Sonne brennt, ist hier ein erfrischender Durstlöscher:

Buttermilchdrink mit Pimpinelle

Buttermilchdrink mit Pimpinelle

Für 4 Personen

Zutaten:
- 500 ml Buttermilch
- 250 ml Joghurt
- Saft einer halben Zitrone
- ein Bund Pimpinelle (etwa 80 g)
- Salz
- Zucker
- Pfeffer


Zubereitung:
Die Blätter vom kleinen Wiesenknopf von den Stielchen zupfen und in einen Mixer geben. Buttermilch und Joghurt zugeben und alles pürieren.
Mit Zitronensaft, Salz Zucker und Pfeffer abschmecken und in gekühlten Gläsern servieren.

Kundenfragen zum Kleinen Wiesenknopf

Frage:

Können auch die Blüten gegessen werden? Und sind die Blätter noch genießbar wenn die Pflanze blüht?

Antwort:
Ja, die Blüten können auch verwendet werden. Sind sie noch jung kann man sie einfach wie die Blätter in Salate oder Kräuterdips rühren. Aufgeblüht eignen sie sich als Teezutat. Man kann die Blätter ebenfalls noch während der Blüte verwenden. Die ist ja fast den ganzen Sommer über da. Von Zeit zu Zeit können die Pflanzen herunter geschnitten werden, um verblühte Triebe und braune Blätter zu beseitigen. Die Pflanze treibt zuverlässig wieder aus.


Frage:

Wie vermehrt man den Kleinen Wiesenkopf vorzugsweise? Bildet er keimfähige Samen aus?

Antwort:
Ja, er samt sich auch von allein aus, wenn man nicht aufpasst. Die Samen werden auch gerne von Ameisen verschleppt und von Wind verweht, so dass man an entlegenen Plätzen im Garten plötzlich eine neue Pflanze entdeckt. Möchte man die Samen ernten, so eignet sich der Spätsommer dafür. Die Samen lösen sich leicht vom Stielchen und können im Frühjahr an direkt ins Freiland gesät werden.


Frage:

Was kann ich anstatt des Wiesenknopfs als Gewürzkraut verwenden? Z.B. für die Frankfurther Grüner Soße?

Antwort:
Pimpinelle hat ja dieses feine Gurkenaroma, was sie so besonders macht. Da einen Ersatz zu finden ist schwer. Am ehesten wäre die Kleine Bibernelle zu empfehlen. Sie hat eine ähnliche Blattstruktur und ebenfalls ein sehr feines Aroma. Bei der Frankfurter Grünen Soße sind ja noch andere Kräuter enthalten, die den Hauptbestandteil ausmachen. Bestenfalls lässt man die Pimpinelle ersatzlos weg.


Frage:

Wie lässt sich das Kraut konservieren? Kann man es trocknen oder doch lieber einfrieren?

Antwort:
Pimpinelle ist am besten frisch zu verwenden. Eingefroren haben die Blätter schon deutlich an Aroma verloren. Getrocknet sind sie des Geschmacks vollkommen verlustig geworden. Eine Möglichkeit der Konservierung ist das Einlegen in Öl. Man kann eine Art Pesto aus den Blättern bereiten. Blätter fein pürieren und mit Salz, Öl und gemahlenen Mandeln mischen und in Gläschen abfüllen.


Frage:

Was für einen Boden möchte die Pimpinelle haben? In meinem Garten ist es sehr sonnig mit eher trockenem, steinig-sandigen Boden.. Danke für die Hilfe

Antwort:
Pimpinelle möchte einen sonnigen bis halbschattigen Standort in sandigem durchlässigen leicht humosen Boden. Mit Lehmböden kommt sie auch zurecht. Ist der Boden sehr trocken und steinig, so ist eine zusätzliche Bewässerung zu empfehlen. Die Pflanzen sind zwar genügsam, aber sie benötigen dennoch Nährstoffe. Ein wenig Kompost verbessert die Bodenstuktur und etwa organischer Dünger versorgt die Pflanzen mit Nähstoffen.


Sie haben auch eine Frage zur Pimpinelle? Dann schreiben Sie uns eine Mail.
Hier klicken

Artikel bewerten

schreibt
Das Kräutlein hat sich prima gemacht in unserem Küchengarten
schreibt
Super angekommen und toller Geschmack. Perfekt.
schreibt
sehr GUT 6 Sterne (-:
schreibt
alles Bestens, verpackt waren übrigens alle Pflanzen sehr gut!
schreibt
Den ganzen Sommer bis jetzt habe ich sie geerntet. Sie samt von alleine aus, Wunderhübsche Blättchen zieren die Speisen,
oder auch Butterbrot.
schreibt
Bin sehr zufrieden, wächst und gedeiht.
schreibt
ist sehr wüchsig
schreibt
schöne Pflanze, war gut verpackt und wächst wunderbar, schön buschig und gesund.
schreibt
prima angewachsen, schön buschig gewachsen, man kommt mit der Ernte gar nicht hinterher...
schreibt
prima für die " Grie Soß "

Zur Zeit nicht lieferbar.
4,40 € *
Zur Zeit nicht lieferbar.
2,50 € *
Zur Zeit nicht lieferbar.
1,90 € *