Marokkanische Minze (Pflanze)

Pflanze im 9 cm Topf
Artikelnummer: ME02

Marokkanische Minze ist eine sehr aromatische Teeminze, die in Marokko traditionell mit Grüntee und viel Zucker getrunken wird.

lieferbar

Mentha spicata var. crispa

Marokkanische Minze Tee

Marokkanische Minze ist eine sehr aromatische Teeminze, die in Marokko traditionell mit Grüntee und viel Zucker getrunken wird. Hierzulande wird sie gerne pur mit heißem Wasser aufgegossen und als heißer oder kalter Minzetee genossen - am besten mit frischen Blättern. Sie passt auch sehr gut in Cocktails, frische Salate und in Schokomousse.

Auch getrocknet ein Genuß

Die Minze aus Marokko hat ein leichtes Kaugummiaroma und besitzt eines der stärksten Aromen der Crispa-Sorten. Auch getrocknet bleibt ihr intensives Aroma erhalten, sodass man sich einen leckeren Wintervorrat anlegen kann.

Tipps zum Trocknen von Teekräutern gibt's im Blog.

Rezept: Hugo mit Marokkanischer Minze

3 dl Sekt
ein Esslöffel Holunderblütensirup
4 Blätter Minze

Die Minzeblätter in ein Sektglas geben und mit einem Löffel leicht zerdrücken. Den Holunderblütensirup hinzugeben und mit Sekt auffüllen.
Bei der alkoholfreien Variante des Hugo ersetzte man den Sekt durch Traubensaftschorle.

Anbau, Standort und Pflege

Im Garten ist diese Minze sehr wuchsfreudig, so dass man immer etwas zu ernten hat. Sie erreicht eine Höhe von etwa 50 cm und blüht im August mit rosa Blüten. Auch die Blüten sind lecker und können über Salate und Desserts gestreut werden.

Wie ihre Verwandten möchte die Pflanze einen Platz für sich allein. Sie entwickelt über den Sommer bodennah wachsende Treibe, die wurzeln, sobald sie das Erdreich berühren. Diese Triebe überdauern den Winter und treiben im Frühling senkrechte neue Triebe aus. Im nächsten Standjahr sind die ursprünglich gepflanzten Minzen nicht mehr so kräftig und wuchsfreudig, wie diese neuen Triebe. Man kann also sagen, das die Minzen mit der Zeit ihren alten Platz aufgeben, um sich einen neuen, unverbrauchten zu erobern.

Sie ist pflegeleicht und winterhart, treibt früh aus und kann auch gut im Kübel gehalten werden. Samen bildet diese Minze nicht. Sie ist steril und wird ausschließlich über Stecklinge vermehrt.

In sehr kalten Wintern ist ein Schutz aus Zweigen ratsam. Auch bei Kübelpflanzen ist ein Winterschutz aus Jute, Noppenfolie oder ähnlichem zu empfehlen.

Karotten-Orangen-Eis mit Marokkanischer Minze

Rezept: Karotten-Orangen-Eis mit Marokkanischer Minze

200 g Karotten
2 Bio-Orangen
3 Stiele Minze (etwa 20 g)
15 Minzeblätter
65 g Zucker
300 ml Milch
50 ml Sahne

Die Karotten waschen und grob raffeln und in einen Topf geben.. Die Schale einer Orange abreiben, den Saft beider Orangen auspressen und beides zu den Karotten geben. Alles erhitzen und eine Minute köcheln lassen. Vom Herd nehmen und die Minzezweige hineinlegen. Einen Deckel auf den Topf legen und 30 Minten ziehen lassen, danach die Minze entfernen.
Die Karottenmischung ganz auskühlen lassen, dann in einen Standmixer geben. Die Milch, den Zucker und die Sahne zugeben. Die Minzeblätter etwa zerkleinern und in die Mischung geben und alles pürieren. Die Mischung in eine Eismaschine geben und etwa 15 Minuten mischen. Dann in ein Gefäß mit Deckel geben und mindestens 4 Stunden einfrieren.
Wer keine Eismaschine besitzt, kann auch die Masse auch gleich in ein Gefäß mit Decken gießen und dieses ins Eisfach stellen. In der ersten halben Stunde alle 5 Minuten umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden.

Ökologischer Wert / Insektenweide

Minzeblüten werden reichlich von Bienen aller Art, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlingen besucht. An sehr heißen Tagen ist zu beobachten, das die Insekten auch die Blätter anfliegen. Diese duften stärker als die Blüten, so das einige Insekten verwirrt scheinen.
Die Blütezeit ist im Hochsommer, also im Juni und Juli. Bei der Ernte sollte man nicht alles abschneiden. Wer etwas für unsere Insekten tun will, läßt immer einige Minzeblüten stehen.

Vermehrung

Eine Vermehrug kann nur vegetativ erfolgen. Die Blüten sind steril, das heißt, sie bilden keine Samen aus. Eine sehr einfache Methode ist die Vermehrung über die Ausläufer. Im Spätsommer bildet die Pflanze lange, horizontal wachsende Triebe aus, die wurzeln, sobald sie den Boden berühren. Diese kann man dann leicht wieder aus dem Boden ziehen und entweder an einer anderen Stell wieder einpflanzen oder auch bis auf wenige Zentimeter einkürzen und in gutem Substrat eintopfen.

Steckbrief

Botanischer Name Mentha spicata var. crispa
Familie Lippenblütler (Lamiaceae)
Höhe 30 bis 50 cm
Blüte weiß bis hellrosa
Bienenweide ja
Sonne halbschattig bis sonnig
Winterhärte ja
Buttermilch Gurkensuppe mit Marokko-Minze
Das erfrischende Aroma der Marokkanischen Minze passt herrlich zu sommerlichen Drinks und Desserts. Hier ein Rezept mit Gurke und Buttermilch. Für eine vegane Variante kann statt der Buttermilch auch Reismilch genommen werden.

Buttermilch - Gurkensuppe mit Marokkanischer Minze

für 4 Portionen als Nachtisch oder Zwischenmahlzeit

eine Salatgurke
10 frische Minzeblätter
60 g Zucker
2 Zitronen
600 g Buttermilch

Die Salatgurke schälen und in mehrere grobe Stücke schneiden. Die Gurkenstücke in einen Mixer geben. Die Minzeblätter und den Zucker zur Gurke geben und alles fein pürieren. Das Püree sollte schaumig sein. Die Zitronen halbieren und den Saft auspressen, zusammen mit der Buttermilch zum Gurkenpüree geben und alles gut verrühren. Eine Stunde in den Kühlschrank stellen. In Schalen anrichten und mit einigen Minzeblättern und Gurkenscheiben dekorieren.

Eistee mit Marokko-Minze

Eistee

für eine 1Liter Kanne


4 g frische Minzeblätter
4 g Zitronenverbene, frisch
4 g Grüner Tee
3 Teelöffel Reissüße

Minze und Zitronenverbene in eine Kanne geben und mit kochendem Wasser aufgießen. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Nun den grünen Tee zugeben und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Alle Pflanzenteile entfernen und die Reissüße zugeben. Abkühlen lassen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Kundenfragen

Frage:

Wie ernte ich Marokkanische Minze?

Antwort:
Am besten man schneidet die Pflanzen samt Stängel im Mai und Juni 20 cm herunter. Die Blätter streift man ab und sammelt sie in einem sauberen Tuch. Dieses legt man an einen schattigen und luftigen Ort. Es eignet sich ein Dachboden, ein Schuppen oder ähnliches.
Wichtig ist, das die Blätter bei der Ernte trocken sind. Während der Trocknung sollte kein Sonnenlicht die Blätter berühren. Dadurch werden die Zellwände zerstört, das Aroma verfliegt und die Blätter werden braun.
Nach etwa 10 Tagen sollten die Blätter graugrün und raschelig trocken sein. Nun kann man sie in ein fest schließendes Gefäß, welches lichtundurchlässig sein sollte lagern. So sind die Minzeblätter etwa 2 Jahre haltbar.


Frage:

Wie überwintert man die Pflanzen?

Antwort:
Minzen sind winterhart. Auch die Sorten, die aus wärmeren Regionen als die unsere kommen, wie etwa die Marokkanische oder Türkische Minze kommen bei unseren milden Wintern gut zurecht. Sollte es doch einmal ein langer und kalter Winter sein, der ohne Schnee und mit Barfrösten daherkommt, so empfiehlt sich eine Abdeckung aus Reisig oder Laub.
Stehen die Pflanzen in Kübeln, ist eine Abdeckung generell empfehlenswert. Auch um das Durchfrieren des Topfes zu verhindern wäre eine Umwicklung mit Noppenfolie oder Jute angebracht.


Frage:

Wann kann ich die Minze ernten?

Antwort:
Eine gute Erntezeit ist das späte Frühjahr und der Frühsommer. Im Mai und Juni entwickeln die Pflanzen frische grüne Blätter, die als Tee sehr lecker sind. Während der Blütezeit kann man die Pflanzen für den direkten Verbrauch ebenfalls ernten. Die Blüten können mit verwendet werden. Nach der Blütezeit empfiehlt sich ein Rückschnitt bis auch wenige Zentimeter. Die Pflanzen treiben nun erneut aus.
Eine Ernte im August und September ist ebenfalls zu empfehlen, da nun die Konzentration an ätherischen Ölen am höchsten ist.


Frage:

Wie trocknet man die Blätter?

Antwort:
Man sollte bei der Ernte die Stiel etwa 20-30 cm weit abschneiden und die Blätter auf ein sauberes Tuch oder unbedrucktes Papier abstreifen. Danach an einen luftigen und dunklen Ort, an dem kein Sonnenlicht fällt, lagern. Während der ca. 10-tägigen Trocknungsphase werden die Blätter graugrün und schrumpeln etwas ein. Die Blätter nun im Ganzen in Schraubgläser oder fest schließende Dosen legen und dunkel lagern. So sind sie etwa 2 Jahre haltbar.


Frage:

Hallo, ich wollte Sie fragen ob es möglich ist die Pflanze auch im Haus in einem großen Topf mit ausreichend Erde zu pflanzen?

Antwort:
Ja, unter bestimmten Bedingungen kann das gelingen. Ideal wäre ein Dachfenster oder ein Wintergarten, wo das Licht von oben auf die Blätter scheint. Die Pflanze braucht regelmäßig frische Luft, um Pilzbefall zu verhindern, besonders im Winter. Ein Ost- oder Westfenster sollte gut funktionieren. Ideal ist es für die Pflanze allerdings nicht. Ein Standort draußen im Beet, wo sie den klimatischen Einflüssen der Jahreszeiten ausgesetzt ist, verheißt gesündere und kräftigere Pflanzen. Einen Versuch kann man aber wagen.


Frage:

Guten Tag. Ich habe bei Ihnen zwei Marokanische Minzen bestellt und bitte Sie mir zu sagen ob diese Pflanzen winterhart sind und ab wann sie ins Freiland gepflanzt werden können. Danke im Voraus.

Antwort:
Ja, die Pflanzen sind winterhart. Sie können ab dem Frühjahr nach draußen gepflanzt werden. Sie benötigen nur in sehr langen und kalten Wintern einen Schutz. Stehen die Pflanzen im Beet, so sind sie meistens robuster und härter im Nehmen, als Pflanzen im Kübel. Dieser kann durchfrieren und somit die Pflanzen schädigen. Ein Winterschutz wäre in dem Fall also ratsam.


Frage:

Wann und wie ernte ich Marokkanische Minze, muss ich nur die Blätter oder auch die Stängel abschneiden? Bildet diese Sorte starke Ausläufer?

Antwort:
Die beste Erntezeit ist der Mai und Juni. Die frischen Blätter sind nun groß und prall und durch die starke Sonneneinstrahlung bildet sich ein hoher Anteil von ätherischem Öl. Zur Ernte schneidet man am besten die Stängel ab und trocknet diese an einem warmen, schattigen und luftigen Ort. Ein Schuppen oder der Dachboden ist ideal. Nach etwa 10 Tagen kann man die Blätter von den Stängeln streifen und in Dosen oder Gläsern aufbewahren.

Auch die diese Minze bildet Ausläufer. Man kann sie durch Rhizomsperren im Beet gut im Zaum halten.


Frage:

Ab wann kann ich denn die Marokanische Minze nach draußen Pflanzen ohne das sie mir eingeht? Liebe Grüße

Antwort:
Am Mitte April kann die Pflanze nach draußen, sie ist winterhart. Ideal ist eine Pflanzung im Frühling. Nun hat sie Zeit, sich an den Standort zu gewöhnen. So übersteht sie den Winter besser. In sehr kalten und langen Wintern sollte man sie allerdings mit etwas Reisig schützen.


Frage:

Wuchert die Minze stark? Ich habe eine Minze in meinem Gemüsegarten, die leider mittlerweile überall rauskommt :( und dabei schmeckt sie nicht mal gut! Nun möchte ich meine eigene Minze, aber hab halt Bedenken, ob da das auch passiert. Vielen Dank für Ihre Antwort, damit ich weiß, wo ich sie hinpflanzen soll.

Antwort:
Ja, auch die Marokkanische Minze wuchert. Man sollte ihr von Anfang an genügend Raum zum Entfalten geben. Auch kann man um das Beet eine Rhizomsperre einbauen, um die Ausbreitung etwas einzudämmen. Vom Gemüsegarten sollte man sie besser fern halten.


Frage:

Hallöchen Frau Walessa,
vielen Dank für die Lieferung der Minze. Die Verpackung war ja 1 A***. Ich habe jetzt aber mal ne Frage: noch habe ich die Planzen nicht umgetopft und wenn ich das dann mache, kann ich die Pflanzen dann auch in einen Kübel setzen und auf dem Balkon überwintern lassen? Theoretisch ja oder? Wäre dann auch eine Abdeckung erforderlich, damit die Pflanzen nicht erfrieren? Freue mich auf eine Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Antwort:
Hallo, schön, das die Pflanzen gut angekommen sind. Sie können sie im Kübel halten. Es ist dabei zu bedenken, das dieser sehr schnell von Wurzeln durchdrungen sein wird. Man sollte also nach 2 Jahren die Pflanze heraus nehmen, teilen und in frische Erde wieder einpflanzen. Im Winter etwas Schutz ist von Vorteil. Reisig oder Jute sind gut geeignet.


Frage:

Meine Minzen bekommen im Sommer gerne mal Blättläuse, welche biologischen Mittelchen können sie mir zur Bekämpfung der Tierchen empfehlen? Bitte keine Chemie! Ich möchte das leckere Kraut ja weiter verwenden!

Antwort:
Ein einfaches Hausmittel ist ein Seifenlauge, aus Spülmittel oder Seife hergestellt, mit der man die Pflanzen besprüht. Dazu gibt man einen Esslöffel Spülmittel auf einen halben Liter Wasser und füllt beides in eine Sprühflasche. Nun bei trüben Wetter, also nicht bei Sonnenschein, die Pflanzen tropfnasse von oben und auch die Blattunterseite einsprühen. Dies wiederholt man noch zwei Mal im Abstand von 3 Tagen. Falls die Sonne scheint und man trotzdem die Läuse bekämpfen möchte, sollte man unbedingt einen Sonnenschirm über die Pflanzen stellen. Die Seifenlauge auf den blättern wirkt wie ein Prisma und würde die Blätter verbrennen. Nach etwa einer halben Stunde die Pflanzen mit klarem Wasser abbrausen.


Frage:

Warum bieten sie kein Saatgut an?

Antwort:
Marokkanische Minze bildet keine Samen. Die Blüten sind steril. Dies ist bei den meisten Teeminzen der Fall, da sie sich gerne miteinander kreuzen und so natürliche Bastarde entstehen. Möchte man Minzen vermehren, kann dies nur aus Stecklingen geschehen. Man kann sie auch wie Stauden teilen.


Frage:

Wenn die Minze blüht, kann sie noch geerntet werden?

Antwort:
Ja, da auch die Blüten sehr aromatisch sind. Diese können mit verwendet werden. Möchte man die Minze trocknen, so können auch die Blüten mit getrocknet werden. Die Blüten eignen sich aber auch zum Würzen und Dekorieren von Salaten. Besonders die Blüten der Marokkanischen Minze ist auch in fruchtigen Desserts sehr lecker.


Frage:

Passt Marokkanische Minze auch in eine Kräuterspirale? Und sollte ich sie dort lieber in einen Extratopf pflanzen um die anderen Kräuter zu schützen?

Antwort:
Minzen sind nur in der Kräuterspirale zu empfehlen, wenn diese sehr groß ist. Hat man eine Spirale von 2-3 m Durchmesser, so sollte man sie dort in einen Topf pflanzen, oder durch andere Maßnahmen ihre Ausbreitungsfreude hemmen. Der beste Platz ist jedoch in einem gesonderten Beet, wo sie sich ungehindert ausbreiten kann.


Sie haben auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns eine Mail.
Hier klicken




Artikel bewerten

schreibt
Top Geschmack
schreibt
Sehr gute Qualität.
schreibt
TOP
schreibt
Tolles Aroma, Pflanze ist sehr gut angewachsen.
schreibt
Wie angedacht , so eingetroffen
schreibt
Die Minze wächst in einer Blumenschale auf meinem Balkon. Von den frischen Blättern habe ich auch schon Tee gemacht, der wunderbar würzig schmeckt.
Ich hoffe, die Pflanze überwintert gut, und dann freue ich mich auf das nächste Frühjahr, wenn ich wieder die frischen Blätter ernten kann.
schreibt
Super Pflanzen und sehr lecker ????.
schreibt
Schmeckt einfach fantastisch zum Salat oder Tee
schreibt
Bin total begeistert
schreibt
Sie wächst einfach fantastisch. Bin total begeistert.
schreibt
Tolle Pflanze, langsamer Start, aber jetzt eine Pracht!
schreibt
Super Minze, wächst wie Verrückt und schmeckt super.
schreibt
Gut durchwurzelte, robuste Pflanze.
schreibt
wächst wie die "Hölle" man kann sogar Ableger erstellen
schreibt
Pflanze kam gut verpackt an, leider mochte sie die sommerliche Hitze nicht so sehr, so daß ich hoffe, sie übersteht den Winter heil. Sie ist leider noch etwas mickerig.
schreibt
ganz eine schöne,dankbare pflanze,die ich gerne für die vorderasische,nordafrikanische küche nehme! probiert sie in erbsen oder gehackt im hackfleisch....einfach köstlich!
schreibt
Einfach nur 1A gern wieder danke
schreibt
Die Marokkanische Minze ist mein absoluter Liebling, sogar ungemischt ist sie einfach toll! Sie wächst und wächst und wächst ... :-)
schreibt
Beste Qualität. Aus den Pflanzen sind inzwischen große kräftige Büsche geworden.

Super Idee im Sommer: Morgens Pfefferminztee kochen und abkühlen lassen. Etwas Tee in Eiswürfelbehälter geben und gefrieren lassen. Rest Pfefferminztee in den Kühlschrank stellen. Nachmittags die gefrorenen Pfefferminzteewürfel in Gläser füllen und mit dem kalten Tee auffüllen. Eine köstliche Erfrischung.
schreibt
Hab die Minz eingepflanzt und sie ist wunderbar angewachsen.
schreibt
In unserer Minzsammlung eine der frischesten und intensivsten ...
schreibt
wunderbar duftende pflanze - wächst sehr schön - leckerer tee....
schreibt
Diese Minze ist sehr vielseitig. Als Tee einfach köstlich - insbesondere im Hochsommer lauwarm genossen. Der perfekte Durstlöscher.
Total genial: 2 - 3 Blätter Minze leicht zerdrücken, dazu 2 Schnapsgläschen Holunderblütensirup, 1 Scheibe Zitrone, 1 - 2 Eiswürfel, 150 ml Fassbrause Zitrone (eiskalt) und 150 ml Mineralwasser (eiskalt).
schreibt
ganz tolle Pflanze, wächst und strotzt vor Gesundheit. Der Tee schmeckt super lecker.
schreibt
Super Lecker! Wäckst und gedeit!
schreibt
Ganz tolle Pflanzen. Und der Tee schmeckt fantastisch damit.
Ich bin sehr zufrieden und würde immer wieder bestellen!
schreibt
War die Mühe und die Wartezeit nicht Wert.
schreibt
Super leckere Teeminze, intensiver Geschmack
schreibt
klasse pflanze