Trocknen von Teekräutern

Jetzt ist die Zeit, um Teekräuter zu trocknen.
Für den Winter sind bei mir drei Kräutertees überlebenswichtig:
echte Pfefferminze, Marokkanische Minze und Zitronenverbene.

Die beiden Minzen sind bereits im Juli herunter geschnitten worden und sind nun gesund neu ausgetrieben. Ich nehme nur die oberen 10 cm der Pflanzen, denn hier sind noch alle ätherischen Öle vorhanden. Die alten unteren Blätter sind jetzt auch schon recht gelb.
Meine liebster Kräutertee ist von der Zitronenverbene. Nicht alle Pflanzen haben den letzten langen Winter überstanden, aber einige der ältesten Sträucher treiben tapfer immer wieder neu aus. Jetzt sind die Pflanzen über 1,70 m hoch haben über einen Meter lange Triebe gebildet. Die Blüte steht kurz bevor und darum schneide ich sie nun herunter und trockne sie. Bei der Zitronenverbene gibt es zwei Methoden der Ernte: entweder man schneidet die Zweige und entblättert sie sofort, oder man entblättern die Zweige an der lebenden Pflanze. Die zweite Methode habe ich das letzte Mal angewendet und zwar im Oktober, kurz bevor die Pflanzen in Winterruhe gehen und sowieso das Laub abwerfen. Die Prozedur des Erntens war viel einfacher, aber die Trocknung um so schwieriger, denn die hat mehrere Wochen gedauert, da mein Trockenraum nur von der Sonne aufgeheizt wird nicht mehr recht warm wurde.

Ich trockne meine Teekräuter auf dem Dachboden. Hier ist die Luftfeuchte im Sommer so gut wie gleich null und das ist ganz entscheidend für eine schonende Kräutertrocknung. Keinesfalls sollte man Kräuter in der Küche trocken, denn da ist neben dem Bad die Luftfeucht am höchsten. Ich erinnere mich noch gut an die kleinen Pilzfäden zwischen meinem getrocknetem Rosmarin. Die haben sich erst im Glas gebildet, aber der Ursprung war, das die Trocknung nicht vollständig war.

Alle Teekräuter kommen auf saubere Baumwoll- oder Leinentücher, die wie eine Hängematte zwischen Wäscheleinen mit Klammern befestigt werden. Die Kräuter sollten locker in nur einer Schicht auf den Tüchern liegen. Wenn die Sonne auf mein Dach scheint, ist es hier oben angenehme 40°C. Viel heißer sollte es aber auch nicht sein, denn dann werden die Kräuter braun.

Innerhalb von einer Woche oder 10 Tagen sind nun meine Minzen und Zitronenverbenen trocken.
Wichtig ist auch die anschließende Aufbewahrung. Es sollte ein Gefäß aus Glas oder Kunststoff sein. In einer Dose aus Weißblech reagiert das Metall mit der Kräutern und sie schmecken nach ein paar Wochen nicht mehr. Sonne sollte auch in getrocknetem Zustand sowenig wie möglich an die Teekräuter kommen. Die Blätter der Küchenkräuter lasse ich bis zum Gebrauch möglichst ganz, denn sobald ein Blatt gebrochen wird, verflüchtigt sich das in den Zellen eingeschlossenen ätherische Öl.

Normalerweise halten die Kräuter 2 Jahre, ohne ihren Geschmack zu verlieren, aber bei der Marokkanischen Minze ist der Tee immer schon im Frühling alle.

Fazit:
Erntezeitpunkt vor der Blüte
Trockenort sollte warm, luftig und schattig sein
Aufbewahrung in Sonnenlicht geschützten Behältern, kein Blech verwenden
Haltbarkeit 2 Jahre

2 Gedanken zu „Trocknen von Teekräutern

  1. Pingback: Kräuter für den Winter trocknen

  2. Lilly

    Sehr schöner Beitrag zum Thema „Trocknen von Teekräutern“.

    Wirklich interessant und gut zu lesen… Danke 🙂

    Hier habe ich ergänzend zu Deinem Beitrag einen Artikel zum Thema „Kräuter schonend ernten„.

    Ist sicher auch hilfreich für Deine Leser.

    LG
    Lilly

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.