Nette Begrenzung 3

Ich bin ja immer wieder erstaunt, wie gut manche Mitmenschen mit Materialien um gehen können. Hier sind in recht weiten Abständen Eichenpfähle gesetzt worden. Die Begrenzung eines Gartens wird gegenüber einer halb öffentlichen Wiese nur durch ein Blumenbeet, mit ausgesucht schönen Stauden in weiß, gelb und violett begrenzt, in dem eben diese Eichenpflähle, quasie als Zaunparodie, stehen. Sie bilden eine ganz klare Grenze, aber sind gleichzeitig ein offenes Element in der Gartengestaltung. Zu dem silbrigen verwitternem Holz passen weiße und violette Stauden besonders schön.

Im weiteren Verlauf zieht sich die Grundstücksgrenze durch eine Gehölzpflanzung, in denen die Pfähle verschwinden und später wieder auftauchen. Erlebbar ist diese Art der Begrenzung nur durch die Entfernung, da sie aus der Nähe betrachtet eher wie ein schmückendes Element erscheint. Was die Begrenzung außerdem so besonders macht ist, das sie offensichtlich nicht auf der Grundstücksgrenze steht. Die Grenze scheint eher der Beetrand zu sein.

Anja Walessa

Veröffentlicht von

Mein Name ist Anja Walessa, Jahrgang ’65. Meine Leidenschaften sind Gärtnern, Kochen, Fotografieren und Science Fiction Filme. Außerdem mag ich kleine pelzige Vierbeiner, in erster Linie Katzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.