Käsekuchen mit Süßdolde

Mit süßen Kräutern kann man leckere Kuchen zaubern. Sehnsüchtig wird das erste Grün erwartet. Süßdolde war bisher einer meiner Lieblingstees und nun musste ich mich mal an einen Frühlingskuchen wagen. Der leichte Anis-Kerbel Geschmack harmoniert gut in einem dem saftigen Käsekuchen.

Käsekuchen mit Süßdolde

Für eine Tarteform von 30 cm Durchmesser

Für den Teig:
250 g helles Weizenmehl
100 g Butter
80 g braunen Zucker
ein Ei
80 g Süßdolde, Blätter mit Stielchen

Für den Guss:
500 g Schichtkäse 20%igen
200 g braunen Zucker
3 Eier

Die Blätter der Süßdolde waschen und trocken tupfen. Auf einem Brett sehr fein hacken.

In einer Schüssel das Mehl, Zucker, das Ei zusammen rühren. Die Butter in einem Töpfchen leicht erwärmen, die geschnittenen Süßdoldenblätter mit der Butter mischen. Sie wird völlig von den Blättern aufgesogen. Die Masse zu den übrigen Teigzutaten geben und unterkneten. Der Teig ist recht krümelig, wird beim Backen aber fest. Durch die Blätter wird er zudem sehr saftig. Den Teig in eine gefettete Tarteform geben und festdrücken.

Den Schichtkäse, Zucker und Eier für den Guss in einer Schüssel mit dem Handrührgerät verquirlen, über den Teigboden gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 35 Minuten backen.

Den Kuchen erst auskühlen lassen, bevor man ihn anschneidet und verpuzt. Es bleibt erfahrungsgemäß nicht so viel übrig.

Und falls doch noch am nächsten Tag was da sein sollte, so schmeckt er noch ein bisschen intensiver.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.