Ein Winterquartier für Pflanzen bauen

Diese Jahr war ja nun recht kühl und auch der Winter kommt früh. Die ersten frösteligen Nächte werden erwartet und damit unsere Pflanzis diesen Winter besser überstehen, als den letzten, haben wir bereits im September angefangen, ein Winterquartier zu bauen. Die Fläche war früher Beet, also schön locker und humusreich. Das muss nun erstmal anders. Ziel ist eine glatte, feste Fläche, auf der man Pflanzen in Töpfen stellen kann.


Man bestelle 15 kbm Pflastersand und fahre ihn mit Schubkarren ins Gewächshaus. Erstmal schöne Häufchen machen und dann glatt harken.

Nach mehreren Tagen und dem Verbrauch von 4 Kisten Mineralwasser (im September war es auch mal ganz lecker warm), habe ich dann die Fläche abgerüttelt. So ein Rüttler macht einen Höllenlärm und irgendwie ist man danach auch ganz durchgerüttelt. Nun ist die Fläche also glatt und verdichtet, juhu.

Als nächstes wird Mypex ausgerollt. Das ist ein Bändchengewebe, auf dem dann später die Pflanzen stehen. Wasser sickert durch und die Pflanzen können ein wenig einwurzeln, aber unerwünschtes Kraut von unten wird unterdrückt. Eine feine Sache, gibts auch für Hobbygärtner zu kaufen.
Hier ist schon mal eine Wand mit Noppenfolie drangebastelt worden und wegen des Hausfeelings ein Rahmen für die Tür. War alles einfacher, als gedacht. Oben am Dach ist eine einfache Folie befestigt. Die Wände bestehen aus Noppenfolie.

Schwuppdiwupp hat man nun ein Winterquartier von etwa 90 qm. Nun kann der Winter kommen. Hinten rechts ist ein Brunnen, damit die Pflanzis nicht verdursten. Strom ist auch da, Lampen werden noch aufgehängt. Ist ja immer so schnell duster im Winter, schrecklich!

Eine Heizung ist natürlich wichtig. Wir haben eine Remko, die schon einige Jährchen hinter sich hat, aber einwandfrei läuft. Gespeist wird sie mit Flüssiggas. Außerhalb des Hauses steht ein Gastank, der durch eine Leitung mit der Heizung verbunden ist. Ein Temperaturfühler regelt die Heizung. So ist es nie kälter als 3°C im Winterquartier.

So, Tür zu, nun wird geschlafen.

Anja Walessa

Veröffentlicht von

Mein Name ist Anja Walessa, Jahrgang ’65. Meine Leidenschaften sind Gärtnern, Kochen, Fotografieren und Science Fiction Filme. Außerdem mag ich kleine pelzige Vierbeiner, in erster Linie Katzen.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.