Winter in der Hobbithöhle

Wie es sich traf, führte mich mein Weg mal wieder ins Auenland und ich habe den Jahreswechsel bei den Hobbits verbracht. In dieser Zeit ist das Reisen recht beschwerlich und mit allerlei Gefahren verbunden, aber mit der geeigneten Ausrüstung und ein wenig Glück bin ich noch vor Anbruch der Nacht am letzten Tag des Jahres angekommen. Auch im Winter ist die Hobbithöhle gut vor neugierigen Blicken geschützt und idyllisch in die Landschaft eingebettet.


Eine neue Lampe ziert nun den Eingang und es ist ein schmucker Türgriff angebracht. Nebenbei bemerkt ist hier wieder sehr schön die Vorliebe der Hobbits für grüne Hosen zu erkennen.


Innen ist die Höhle nun gänzlich fertig gestellt und mit allerlei Figuren zum Schutz gegen böse Geister ausgeschmückt.


Auch das Fenster zum Tal hin ist nun eingesetzt und bunt bemalt.


Mit mir waren noch allerlei seltsame Gestalten aus allen Teilen Mittelerdes angereist. Manche waren nicht immer scharf zu erkennen, da es sich um Geistwesen höherer Sphären handelte, die sich zeitgleich in zwei Welten aufhalten.


Auch trinkfeste Zauberer, die mit allerlei verwegenen Geschichten aus dem mittleren Meere aufwarteten, waren zugegen.


Alles in allem war es einen schöne Zeit die mit dem großen Feuerwerk ihren Höhepunkt erreichte. Allen Bewohnern Mittelerdes wünsche ich ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr mit Gesundheit und Wohlstand.



Besucher sind in der Hobbithöhle willkommen. Der Rietzer Berg Landschaft und Kunst Verein empfängt gerne Gäste. Zum Hobbithaus gehts hier lang.

Anja Walessa

Veröffentlicht von

Mein Name ist Anja Walessa, Jahrgang ’65. Meine Leidenschaften sind Gärtnern, Kochen, Fotografieren und Science Fiction Filme. Außerdem mag ich kleine pelzige Vierbeiner, in erster Linie Katzen.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.