Rhababer 'Elmsblitz' (Pflanze)

Pflanze im 9 cm Topf
Artikelnummer: RH66

Eine alte Sorte mit wenig Oxalsäure. Dadurch ist er mild und bekömmlich.

lieferbar (Versand Frühjahr 2024)

Rheum rhabarbarum

Eine alte Sorte mit wenig Oxalsäure. Dadurch ist er mild und bekömmlich.

Die Sache mit der Oxalsäure

Rhababer ist ein reines Frühjahrsgemüse. Während des Wachstums steigt der Gehalt an Oxalsäure stetig an. Ein Zuviel kann schaden, beispielsweise zu Nierensteinen führen. Daher sollte man Rhababer nur von April bis Mitte Juni essen, etwa bis zur Sommersonnenwende, also der 20. Juni.
Elmsblitz besitzt sehr wenig Oxalsäure. Daher ist der Anstieg in der Pflanze nicht so hoch wie bei anderen Sorten und er kann noch bis über den Stichtag hinaus gegessen werden.

Im Garten

Rhababer möchte einen nährstoffreichen, humosen Boden in voller Sonne. Er erreicht eine Höhe von etwa 80 cm. Zu Ernte werden die roten Stiele von der Pflanze abgedreht, nicht geschnitten. Erst danach wird das Blatt abgeschnitten.

Rhababer möchte einen Platz für sich allen. Die Blattspreiten können 80 cm betragen. In der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode, also von der Sommersonnenwende bis Mitte Oktober, sollen die Pflanzen in Ruhe wachsen können. Sie ziehen bei Frost ein und treiben im April wieder aus. Sie müssen nicht besonders geschützt werden.

Im Frühjahr ist eine Düngung und Kompostgabe zu empfehlen.

Steckbrief

Botanischer Name Rheum rhabarbarum
Familie Knöterichgewächse, Polygonaceae
Höhe 80 cm
Standort sonnig
Fruchtreife April bis Mitte Juni
Boden/Wasser nährstoffreich, frisch bis feucht
Inhaltsstoffe Vitamine, Oxalsäure
Winterhärte ja
Besonderheiten alte Sorte