Der Name Salvia kommt aus dem Lateinischen und bedeutet 'Retten' oder 'Heilen'. Bei den Römern galt Salbei als heiliges Kraut, welches nur mit einem Kupfermesser geschnitten werden durfte.
Heilkräftiger Salbei wächst auf kalkreichen, mageren Böden und kommt aus dem Mittelmeerraum. Er verträgt lange Perioden der Trockenheit, wobei seine grausilbernen Blätter einen guten Verdunstungsschutz bieten. Wichtig ist ein durchlässiger Boden, da er sonst im Winter eingehen kann. Er blüht im Juni und Juli, wobei er von vielen Bienen und Hummeln besucht wird.
Man kann Salbei das ganze Jahr ernten, wobei er natürlich in den warmen Monaten am aromatischsten ist.