0 0

Mexikanische Wildtomate (Saatgut)

 mindestens 10 Samen
Artikelnummer: LY47s

Die Mexikanische Wildtomate ist fast schon ein Obst, so süß sind die kleinen Minifrüchte. Sie wächst bodenliegend oder kann in einen Hängetopf gehalten werden.

Lieferbar

Solanum lycopersicum ssp. humboldtii

Die Mexikanische Wildtomate ist fast schon ein Obst, so süß sind die kleinen Minifrüchte. Sie wächst bodenliegend oder kann in einen Hängetopf gehalten werden.

Wir haben bereits einige Wildtomaten getestet, die jedoch in der Kultur nicht überzeugt haben. Fast schon hatten wir es aufgegeben. Um so schöner, das ein Vorzeige-Exemplar Einzug in unser Sortiment genommen hat. Die Pflanze ist ein wahrer Massenträger. Die Früchte sind etwa 1,5 cm groß, platzfest und lagerfähig.

Wildtomaten wachsen in der ursprünglichen Form am besten, also am Boden liegend. Sie bilden viele Nebentriebe, die man nicht ausgeizen sollte. Eine Pflanze bedeckt etwa einen Quadratmeter. Die kleinen, kugelrunden Früchte hängen zu 5-6 Stück an einer Traube.

Alternativ kann man mehrere Triebe an einem Gerüst ziehen. Sie sollten jedoch nicht ausgegeizt werden, da sonst so gut wie kein Ertrag erfolgt. Gerade die reichhaltige Verzweigung sorgt für den üppigen Ertrag. Dreibeinige Holzstellagen, die auf der Spitze stehen und wie ein Trichter nach oben zeigen, sind auch sehr gut geeignet. Die Tomatenpflanze hat so genügend Platz, sich auszubreiten.

Wildtomaten haben kleine Früchte, die schnell heranreifen und geerntet werden können. Ab Ende Juli sind die ersten reif und können direkt vom Strauch genascht werden. Der Geschmack ist sehr fruchtig, süß und auch säuerlich. Großfrüchtige Sorten erreichen selten diese Ausgewogenheit. Die Pflanzen sind recht kältetolerant. Sie überstehen auch kühlere Sommer und erreichen dennoch eine gute Ernte. Die Früchte können bis Oktober geerntet werden.

In der Küche

Die niedlichen kleinen Früchte sind besonders gut für alle erdenklichen Dekorationen geeignet. Und sind immer ein Hingucker.

Aussaatanleitung und Anbau

Tomatensamen ab März in Aussaatschalen aussäen. Die Samen keimen bei Temperaturen um 20°C innerhalb von 10 bis 14 Tagen, nach weiteren 5 bis 7 Tagen können die kleinen Pflanzen pikiert werden. Die Temperatur sollte zu dieser Zeit zwischen 16 und 24°C liegen. Tomaten brauchen einen möglichst hellen Standort, z.B. auf der Fensterbank oder im Gewächshaus, sie mögen aber keine direkte Sonne.

Tomaten vertragen keinen Frost, sie dürfen erst nach den letzten Frösten nach draußen, am besten Mitte Mai nach den Eisheiligen.
Tomaten sind normalerweise Starkzehrer und mögen während der Wachstumphase eine regelmäßige Düngung. Wildtomaten kommen auch mit weniger guten Standorten zurecht. Sie vertragen zeitweilige Trockenheit und brauchen nicht so stark gedüngt werden, wie Stabtomaten. Stehen die Pflanzen im Kübel kann gut mit einem Flüssigdünger gegossen werden. Bekommen sie einen Platz im offenen Boden sollte dieser vorher etwas gelockert werden. Wildtomaten wachsen auch an Mauer, auf Friesenwällen oder Steinmauern.

Zum Überwintern eignen sich die Pflanzen nicht. Es ist wesentlich einfacher, diese im Frühjahr neu auszusäen und einjährig zu kultivieren.
tomatensortiment


Eine Portion enthält mindestens 10 Korn

Steckbrief

Botanischer Name Solanum lycopersicum
Familie Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Aussaat April in Vorkultur
Pflanzabstand 100 cm
Fruchtreife August-September
Standort warm, sonnig
Boden/Wasser nährstoffreich, feucht
Winterhärte nein
schreibt am
Alle mir gelieferten Samen sind aufgegangen.
Pflanze wird sehr groß und wächst wie wild in alle Richtungen.
Sehr sehr leckere Tomate, bei mir aber nur selbst von der Pflanze zu ernten, also direktverzehr.