Wiesenbocksbart (Saatgut)

 ca. 150 Samen
Artikelnummer: TR02s

Wiesenbocksbart ist ein köstliches Wildgemüse, welches ganz leicht im eigenen Garten anzubauen ist.

Lieferbar

Tragopogon pratensis

Wiesenbocksbart ist ein köstliches Wildgemüse, welches ganz leicht im eigenen Garten anzubauen ist.

Die Pflanze ist mit der Haferwurzel verwandt, bildet jedoch kleinere Wurzeln aus. Sie schmecken leicht süßlich und können sowohl roh als auch gegart gegessen werden.
Jung geerntet können die Blätter mitgegessen werden. Man reinigt die Wurzel und gibt sie als Ganzes für etwa 10 Minuten in die Pfanne und schmort sie. Dann mit etwa Salz und Haselnussöl abschmecken und über einen frischen Salat geben.

Ältere Wurzel werden wie Schwarzwurzeln zubereitet. Auch sie werden von einer schützenden Haut vor dem Austrocknen geschützt. Wird diese verletzt, so tritt Milchsaft aus. Es ist also ratsam, beim Verarbeiten Handschuhe zu tragen.
Wiesenbocksbart wächst natürlicher Weise auf nährstoffreichen Wiesen. Er kommt von der Türkei, über den Balkan bis nach Mitteleuropa vor. In der Türkei wird er Yemlik genannt und jung geerntet roh in Salzwasser gelegt. Er wird dann wie Salat gegessen.

Aussaat und Ernte

Die Aussaat ist von März bis Mai möglich. Eine Reihensaat ist empfehlenswert, da der Samen 2 cm unter der Erde liegen sollte. Der Abstand sollte 10 cm betragen. Wiesenbocksbart ist ein Dunkelkeimer. Auch benötigen sie zur Keimung Wärme. Die Ernte erfolgt dann von Juni bis November.

Eine Portion enthält etwa 150 Korn

Steckbrief

Botanischer Name Tragopogon pratensis
Familie Korbblüher (Asteraceae)
Synonyme Yemlik
Pflanzabstand 10 cm
Höhe 70 cm, Wurzeltiefe 30 cm
Fruchtreife Juni - November
Standort sonnig
Blüte gelb, Juli
Boden/Wasser tiefgründig, nährstoffreich, mäßig feucht
Aussaat April
Winterhärte ja
Besonderheiten bildet Milchsaft
Bienenweide ja

Artikel bewerten

schreibt
Mittlere Bewertung, da ich noch nicht angesät habe, kann ich auch noch nicht sagen wie gut der Samen keimt und die Pflanzen wachsen