0 0

Wilde Malve (Saatgut)

 ca. 100 Samen
Artikelnummer: MA02s

Die Wilde Malve ist ein Dauerblüher, die von Mai bis September mit ihren schönen, dunkelmagenta farbenen Blüten bezaubert.

Lieferbar

Malva sylvestris

Die Wilde Malve ist ein Dauerblüher, die von Mai bis September mit ihren schönen, dunkelmagenta farbenen Blüten bezaubert. Diese werden etwa 6 cm im Durchmesser und können in essbaren Blumensträußen oder als Dekoration auf dem Teller verwendet werden.
Sie schmecken wie Salatherzen und passen aufgrund ihres milden Geschmacks sowohl zu würzigen wie süßen Speisen. Sie machen sich besonders gut auf Sahnetorten.

Im Garten

Ursprünglich kommen die Pflanzen aus Südeuropa und Kleinasien, sie haben sich aber mittlerweile bei uns eingebürgert. Zu finden sind sie auf trockenen, nährstoffreichen Böden. Im Garten steht sie am liebsten in sonnigen Lagen auf gut gedüngten Beeten. Die Wilde Malve ist einjährig, versamt sich aber gut selbst. Dabei ist die Verbreitung vom Regen abhängig. Die Samenreife ist etwa im September und bei Regen weichen sie auf und lösen sich vom Blütenboden. Die Samen fallen nahe der Mutterpflanze zu Boden und keimen im nächsten Frühjahr. Die Pflanze verzweigt sich reichlich und nimmt einen Platz von etwa 70 cm Breite ein.

Beliebt bei Biene und Co.

Die Wilde Malve ist eine gute Insektenweide und wird reichlich von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen besucht.

Im Volksmund wird sie auch Käsepappel genannt. Man kochte aus den Blättern einen Brei oder Papp, der armen Leuten den Magen füllte.

Aussaat und Anbau

Malven können ab April direkt ins Freiland gesät werden.

Eine Portion enthält etwa 100 Samen.

Steckbrief

Familie Malvengewächse (Malvaceae)
Höhe bis 120 cm
Blüte magenta, Mai bis September
Bienenweide ja
Synonyme Käsepappel
Sonne sonnig
Vermehrung (Selbst-) Aussaat
schreibt am
Perfekt wirkte super im Garten und zieht die Insekten an. Tolle Pflanze
schreibt am
Blüht wunderschön!
schreibt am
Ist an mehreren Stellen ausgesät worden. Keine einzige Pflanze gekommen. Nicht mal ein Sprössling.
schreibt am
Kein Spross, keine Blueten, sieht aus wie Rharbarber, obwohl oefters und unter verschiedenen Bedingungen ausgesaet. Zum Glueck noch Samen vom Vorjahr gefunden und ausgesaet (anderer Haendler). Diese bluehen sehr schoen und ich ernte davon augenblicklich taeglich sehr viele Blueten fuer Tee. An der Erde o. Aehnlichem kann es also nicht gelegen haben.
Vielleicht kommen sie ja noch im Herbst?
R.Danschke, Buxtehude
schreibt am
wächst - hält den Schnecken Stand - Blüten kommen noch?
schreibt am
Alles wie beschrieben.