Brunnenkresse (Saatgut)

 ca. 500 Samen
Artikelnummer: NA01s

Das heimische Wildkraut mit dem scharfen, leicht herben Geschmack wurde schon von den alten Griechen und Römern geschätzt. Im 18. Jahrhundert war Brunnenkresse ein beliebtes Gourmetkraut und wurde in Wasserfarmen...

lieferbar

Nasturtium officinale

Das heimische Wildkraut mit dem scharfen, leicht herben Geschmack wurde schon von den alten Griechen und Römern geschätzt. Im 18. Jahrhundert war Brunnenkresse ein beliebtes Gourmetkraut und wurde in Wasserfarmen kultiviert.
Leider ist sie danach von unserem Speiseplan verschwunden, dabei verfügt das Kraut über einen guten Geschmack und enthält verschiedene Vitamine, wie A, B, C und E sowie Mineralstoffe.

Brunnenkresse mag es feucht

Brunnenkresse mag einen Standort in oder am Rand von Gewässern, wie z.B. kleinen, sauberen Bachläufen. Man kann die Pflanze auch im Gartenteich oder in Kübeln kultivieren. Fühlt sie sich wohl und ist es feucht genug, ist sie sehr wüchsig.

Ernte und Verwendung in der Küche

An der Brunnenkresse sind alle oberirdischen Teile essbar. Zur Ernte kann man die ganzen Stiele abschneiden und anschließend die einzelnen Blätter abzupfen. Die noch jungen Stiele sind zart und können auch gegessen werden. Sie schmeckt am besten frisch verwendet. Zum Beispiel in Suppen, im Salat oder schlicht als frisches Grün auf dem Butterbrot.
Geschmacklich ähnelt sie der Barbara- oder Winterkresse , auch sie enthält Senfölglykosid, das für den scharf-herben Geschmack verantwortlich ist.

Die Stiele können eine Länge von einem Meter erreichen, im Frühjahr bilden sich dort die weißen Blüten. Aus ihnen entwickeln sich kleine Schoten, in denen nach einigen Wochen die Samen reifen.

Im Wasser bilden sich seitliche weiße Faserwurzeln um Nährstoffe aufzunehmen. Außerdem werden Wurzelknollen gebildet die als Speicherorgane dienen. Bei Topfkultur fehlen die Knollen oftmals, wahrscheinlich weil in der Topferde genug Nährstoff vorhanden ist und die Pflanze keine Reserven anzulegen braucht.

Aussaatanleitung und Anbau

Bei der Aussaat sollten die Aussaatschalen immer gut nass gehalten werden. Die Samen könnten auch direkt am Gewässerrand gesät werden, allerdings sind sie bei Tieren als Nahrung recht beliebt. Also am besten gut bewacht aussäen und später an den gewünschten Standort umpflanzen.

Eine Portion enthält ca. 500 Korn

Steckbrief

Höhe bis 40 cm
Winterhärte ja
Familie Kreuzblütler (Brassicaceae)
Blüte weiß, Mai bis Juni
Sonne halbschattig bis sonnig

Artikel bewerten

schreibt
Nicht aufgegangen
schreibt
der Samen ist leider nicht auf gegangen