Zitronenminze (Pflanze)

Pflanze im 9 cm Topf
Artikelnummer: ME39

Die Zitronenminze hat ein minzig-herbes Aroma. Man schmeckt etwas Zitronenschale heraus und zusammen mit einem recht hohen Mentholgehalt ergibt dies einen ganz besonderen Geschmack

lieferbar (1 bis 3 Wochen)

Mentha gentilis var. citrata

Die Zitronenminze hat ein minzig-herbes Aroma. Man schmeckt etwas Zitronenschale heraus und zusammen mit einem recht hohen Mentholgehalt ergibt dies einen ganz besonderen Geschmack.

Als Teeminze ist sie sehr gut zu verwenden. Sie eignet sich auch sehr gut zum Mischen mit grünem Tee oder in Cocktails.
In der Küche passt sie gut zu Fisch oder in ein Taboulé. Das feinherbe Aroma würzt Marmeladen oder Pfannkuchen. Sie ist vielseitig einsetzbar und passt eigentlich zu allem, wo ein Hauch Zitrone nicht schadet.

Anbau und Pflege im Garten

Im Garten steht sie wie ihre Schwestern gerne im Halbschatten oder in feuchtem Boden im Sonnenbeet. Sie erreicht eine Höhe von 50 cm und blüht im Juli mit hellrosa-farbenen Blüten.

Reneklodenkompott mit Zitronenminze

Rezept: Reneklodenkompott mit Zitronenminze

Zutaten:
- 500 g Renekloden
- 5-6 Stängel Zitronenminze (etwa 20 g)
- 2 cl Brandy (ein Schnapsglas)

Die Renekloden waschen, halbieren und entkernen. Die Früchte in einem Topf zum Kochen bringen und in etwa 5-6 Minuten bei leiser Flamme köcheln lassen. Sie sollten nicht zu weich werden.
Den Topf vom Herd nehmen und in den heißen Kompott die Minzestängel geben und mit dem Mus bedecken.

Den Topf mit einem Deckel schließen und die Minze 15 Minuten ziehen lassen, dann herausnehmen und den Brandy zugeben und alles umrühren. Abkühlen lassen und mit Griespudding oder gesüßten Quark servieren.
Da der Alkohol nicht verkocht, ist dieser Nachtisch nichts für Kinder.

Rezept: Rote Bete Bulgur mit Zitronenminze

Rote Bete Bulgur mit Zitronenminze
Für zwei Portionen

125 g Weizenbulgur
250 ml Wasser
Salz
eine Rote Bete (270 g)
eine Birne (260 g)
1 Esslöffel Kürbiskernöl
1 Teelöffel Kreuzkümmel
5 g Zitronenminze
Salz und frischen schwarzen Pfeffer
etwas Öl zum Braten

Bulgur mit Wasser und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Auf kleiner Flamme etwa 10 Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit ganz aufgesogen ist. Den Topf vom Herd nehmen. Das Kürbiskernöl in den noch warmen Bulgur gießen und pfeffern, umrühren und beiseite stellen.

Die Rote Bete schälen und in etwa einen halben Zentimeter dicke Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bete hinein geben, etwa 10 Minuten braten. Mit Salz und Kreuzkümmel würzen, dann weitere 5 Minuten garen. Die Bete sollte bissfest sein. Die Minzeblätter fein schneiden.
Die Birne schälen, in ebenso kleine 0,5 cm dicke Würfel schneiden und zusammen mit der Minze zur Roten Bete geben. Etwa eine Minute durchziehen lassen, dann mit dem Bulgur mischen.

Schmeckt warm und kalt gleichermaßen. Dazu paßt Joghurt.

Steckbrief

Botanischer Name Mentha gentilis var. citrata
Familie Lippenblüher
Pflanzabstand 50 cm
Höhe 50 cm
Standort sonnig-halbschattig
Blüte hellrosa, Juni-Juli
Winterhärte ja

Kundenfragen

Frage:

Wuchert die Zitronenminze auch so stark wie andere Pfefferminzen?

Antwort:
Ja, das machen die meisten Minzen mit großer Begeisterung. Sie legen im Spätsommer und Herbst unterirdische Sprosse und Ausläufer an, die so vor Kälte geschützt sind und im Frühjahr austreiben. Man sollte der Pflanze also einen genügend großen Platz zur Verfügung stellen und die nächste Minze-Sorte etwas weiter weg pflanzen, damit sie sich nicht durchmischen.


Frage:

Gibt es auch Samen?

Antwort:
Nein, die Zitronenminze produziert keine Samen. Obwohl sie wie alle Minzen blüht, bildet sie keinen Samen aus. Sie vermehrt sich ausschließlich über Ausläufer. Das Minzen keinen Samen oder sterile Samen ausbilden, kommt häufig vor. Natürlicherweise kreuzen sie sich recht häufig. Dabei kommt es zu einer neuen Art. Diesen Prozess nennt man natürliche Bastardisierung. Die neu entstandene Pflanze kann sich jedoch nicht generativ vermehren, so wie es ihre Elternteile konnten.
Wird solch ein Zufallsprodukt von Menschen bemerkt oder gefunden, kann es weiter vegetativ vermehrt werden. So kommt also eine neue Minze in die Kräutergärtnereien und somit auch in die Hausgärten.


Frage:

Wie kann man das frische Blattwerk nach der Ernte aufbewahren? Direkt einfrieren oder lieber trocknen?

Antwort:
Minzeblätter können gut getrocknet werden. Sie behalten weitestgehend ihr Aroma und können etwa 2 Jahre aufbewahrt werden. Während dieser Zeit sollten sie weder Feuchtigkeit noch UV-Licht ausgesetzt sein. Am besten, man bewahrt sie in einem Schraubglas im Schrank auf.
Man kann die Blätter auch einfrieren, hier hat man jedoch den Nachteil, das sie beim Auftauen weich und etwa matschig werden.


Frage:

Schmeckt Zitronenminze wirklich nach Zitrone, ähnlich wie Zitronenmelisse?

Antwort:
Sie schmeckt nach dem Herben der Zitrone, also eher das etwas bittere Aroma der Zitronenschale. Bei der Melisse steht eher der fruchtige Aspekt im Vordergrund. Außerdem kommt eine gute Portion Minzearoma hinzu, so dass sie einen ganz typischen eigenen Geschmack entwickelt. Sie passt daher auch sehr gut zu würzigen Speisen, wie etwa Fischgerichte oder auch im Bohneneintopf.


Sie haben auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns eine Mail.
Hier klicken




Artikel bewerten

schreibt
Sehr gute Qualität. Wir haben schon reichlich geerntet